Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Erste Pflanzungen

Erste Pflanzungen

    Ich habe mir die ersten Kräuter für den Garten geholt. Da es hier weit und breit kein gescheites Gartencenter gibt und ich so kurzfristig nicht im Internet bestellen wollte, habe ich mir junge Topfkräuter im Baumarkt und im Supermarkt zusammengekauft.

    Die Gemüsejungpflanzen in Beet 2 sind in den letzten 10 Tagen sehr gut angewachsen. Das Kunststoffschutznetz habe ich daher vom Beet entfernt. Jetzt macht den Pflanzen auch die pralle Sonne nichts mehr aus.

    Überall am Rand und auch zum Teil zwischendrin kannst Du gut sehen, wie hoch die Frühlingszwiebeln bereits gewachsen sind. Diese Idee, die abgeschnittenen Wurzeln von gekauften Frühlingszwiebeln im eigenen Garten (oder auch im Topf auf dem Balkon) wieder einzupflanzen, ist einfach genial (siehe Tipps). Gepflanzt habe ich eine Paprikapflanze (roter Punkt, Sorte: Poxigo F1, bekannt auch als Grüne Bratpaprika). Es ist dafür zwar schon etwas spät im Jahr, aber ich konnte einfach nicht widerstehen. Weiterhin einen Liebstock (gelber Punkt, Sorte: Levisticum officinale).

    Kräuter und Gemüsepflanzen im Beet
    Eine junge Paprikapflanze in der Erde
    Hier noch mal die Paprikapflanze

    Links unten die beiden Schnittlauchpflanzen (pinker Punkt) stammen aus dem Kübel auf unserem Balkon. Sie sind vom Vorjahr, gekauft als einfacher Topfschnittlauch vom Supermarkt. Weiter rechts habe ich einen Rosmarin gepflanzt (blauer Punkt) und daneben einen Basilikum. Der Basilikum stammt ebenfalls aus dem Supermarkt und wurde bereits von uns in der Küche abgeerntet. Beides habe ich mit ausgerupftem Gras gemulcht.

    Kräuter und Gemüsepflanzen im Beet
    Rosmarin und Basilikum
    Rosmarin und Basilikum

    Eine der Grünkohlpflanzen wurde abgefressen. Wie sich im Laufe der Wochen herausstellt, wird es die einzige bleiben. Ich habe sie stehen gelassen um zu sehen, was passiert. Obwohl ringsherum noch andere Kohlpflanzen stehen, bleibt sie die einzige, die immer wieder abgefressen wird, sobald sich ein Trieb in der Mitte blicken lässt. Auch der verstreute Kaffeesatz nützte hier nichts mehr. Wem mag dieses Pflänzchen wohl so gut schmecken, das es alle anderen Pflanzen verschmäht?

    Eine abgefressene Grünkohlpflanze

    Dies ist eine spezielle Sorte Salbei (welche, habe ich vergessen), mit Blüten wie Lavendel. Ich habe sie in Beet 3 gepflanzt und gleich mit leichtem Grasmulch umlegt.

    Eine junge Salbeipflanze

    Eine Orangenminze, ebenfalls gemulcht.

    Eine junge Orangenminze

    Noch sehr jung und hell… eine Pfefferminze (mentha peperita), ebenfalls gemulcht.

    Eine junge Pfefferminze

    Im Obi-Baumarkt haben sie einen Einkaufswagen voll mit verdorrten Lavendelpflanzen für den Müll aussortiert. Einige waren noch einigermaßen gut erhalten. 6 davon habe ich mitgenommen und in Beet 3 zum Anwachsen gepflanzt. Einen Versuch ist es wert. Ich bin gespannt, ob sie noch was werden.

    Sechs junge Lavendelpflanzen in einem Beet

    Leider habe ich noch keinen Mulch übrig, um größere Flächen dick abzumulchen. Der Garten gibt noch nicht viel her und ich möchte vermeiden, Material von außerhalb reinzuholen. Deshalb mulche ich im Augenblick nur die Pflanzen selbst, nicht aber die gesamte Beetfläche.

    Es müssen nicht immer Pflanzen aus der Baumschule oder der Gärtnerei sein. Auch Topfkräuter aus dem Supermarkt lassen sich im eigenen Garten oder Balkonkübel einpflanzen und kultivieren. Sie sind häufig im ersten Jahr noch zart, holen das aber, wenn sie gut überwintert haben, im darauffolgenden Jahr wieder auf.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.